FDP Unterfranken

Friedrich-Naumann-Stiftung: 8. Churfränkische Rede "Bürgerrechte und Rechtsstaat im 21. Jahrhundert"

mit Stephan Thomae MdB, Stv. FDP-Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag

Zeit:Samstag
24. Okt. 2020
16:00 Uhr
Ort:Aschaffenburg
Martinushaus

In den vergangenen Jahren erleben wir bedrohliche Einschränkungen der Grundrechte in vielen - teils etablierten - liberalen Demokratien. Nicht nur bei Corona-Schutzmaßnahmen wurden dabei die Rechte und Freiheiten der Bürger eingeschränkt; vielmehr zeigen viele Länder Entwicklungen hin zu autoritäreren Strukturen. Gleichzeitig bedrohen auch technologische Entwicklungen auf neue Art und Weise die Freiheit der Menschen. Vor diesem Hintergrund drängt sich die Frage auf, ob sich der Liberalismus zu Tode gesiegt hat und wie das Verhältnis von Bürgerrechten und Rechtsstaat im 21. Jahrhundert aussehen soll. Mit diesen Fragen beschäftig sich Stephan Thomae in der Churfränkischen Rede.


Die Thomas-Dehler-Stiftung hat in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit diese politische Diskussionsreihe „Churfränkische Rede“ ins Leben gerufen.

Programm
Begrüßung: Dr. Helmut Kaltenhauser MdL, Mitglied im Vorstand der Thomas-Dehler-Stiftung
Grußwort: Karsten Klein MdB, Mitglied im Vorstand der Thomas-Dehler-Stiftung
"Hat sich der Liberalismus zu Tode gesiegt? Bürgerrechte und Rechtsstaat im 21. Jahrhundert":
Stephan Thomae MdB, Stv. FDP-Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag
Im Gespräch: Karsten Klein MdB und Stephan Thomae MdB

HINWEIS: Einlass nur bei vorheriger Anmeldung und mit Mund-Nasen-Schutz! Ihre Daten werden bei einer Teilnahme für das Gesundheitsamt aufgezeichnet und einen Monat aufbewahrt. Personen mit Erkältungssymptomen sind nicht zugelassen!

Der Eintritt ist kostenfrei. Anmeldung: 
https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/3jama

Veranstaltung:

Samstag, 24.10. | 16:00 – 18:00 Uhr
Martinushaus Aschaffenburg
Treibgasse 26
63739 Aschaffenburg